GOOGLE
ANALYTICS

performance marketing agentur

Erfolg verstehen

Wie gelingt es, Produkte und Dienstleistungen bestmöglich zu verkaufen? Indem man Kundenbedürfnisse möglichst exakt erfüllt. Und dabei geht es nicht nur um das finale Ergebnis, sondern auch den Weg dorthin. Google Analytics bietet genau diese Möglichkeit. Das marktführende Web Analyse Tool liefert Ihnen alle wichtigen Daten zu den Besucher*innen Ihrer Website und deren Verhalten. 

IN DEN MEISTEN FÄLLEN KOSTENFREI

Eines der besten Argumente für Google Analytics ist die kostenfrei Nutzung. Erst ab 10 Millionen Hits pro Monat werden Nutzungsgebühren fällig. Damit sind nur sehr große Seiten gezwungen, auch für die Basis-Version zu zahlen. Selbstverständlich bietet Google mit Analytics 360 auch ein kostenpflichtiges Premium-Tool. In welchen Fällen dies sinnvoll ist, erläutern wir Ihnen gerne.

Direkt anrufen

Simon steht mit Rat und Tat zur Seite

WIE WIRD GOOGLE ANALYTICS EINGEBUNDEN?

Richtig integrieren, voll profitieren

Kostenfrei, unzählige Daten, die perfekte Analyse-Grundlage? Klingt zu einfach? Klar, geschenkt gibt es nichts. Denn die effiziente Nutzung von Google Analytics bedeutet natürlich Arbeit. Diese beginnt mit der technischen Einbindung des Tools in die eigene Website. Dafür gibt es drei Wege:

  • Direkte Integration in den Quellcode

  • Nutzung eines Plug-Ins (beispielsweise für WordPress)

  • Integration über den Google Tag Manager

Ist der Weg gewählt und die Integration geschafft (auch dabei helfen wir selbstverständlich gerne), können die ersten Daten gesammelt werden – wenn die Einstellungen stimmen.

DSGVO und Google Analytics

Seit die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten ist, gilt es, eine Vielzahl von rechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Da Google als US-Unternehmen erst einmal andere Standards voraussetzt, ist die Anpassung an die europäische und deutsche Rechtslage von großer Bedeutung. Hier stehen wir Ihnen zur Seite und gehen sicher, dass die Datenerhebung gesetzeskonform erfolgt.

DIE DATENGRUNDLAGE FÜR ERFOLG

Anyltics und Ads

Analytics und Ads Mit der Verknüpfung von Google Analytics und Google Ads lassen sich die digitalen Werbekampagnen und ihr Effekt noch besser nachvollziehen. Wir können genau aufzeigen, wann und wo Besucher*innen auf die Anzeige reagiert haben, welche Seiten sie anschließend besucht haben, welche Themen für Sie relevant waren etc. Daraus ergibt sich eine ideale Grundlage, um nicht nur Werbekampagnen, sondern auch ganze Geschäftsmodelle sowie Produkt- und Leistungssortimente kontinuierlich zu optimieren.
Doch nicht nur mit Ads lässt sich Analytics verknüpfen. Auch eine Verbindung zur Search Console liefert gewinnbringende Erkenntnisse.

Welche Daten werden geliefert?

Dank Analytics ist das Tracking einer ganzen Reihe von Daten möglich. Zu den wichtigsten zählen sicherlich:

  • Anzahl der Besucher*innen

  • Verweildauer der Nutzer*innen auf den Seiten

  • Absprungraten- Verwendete Geräte

  • Genutzte Browser

  • User Journey zur Seite (Kommen Besucher*innen über Links, Ads, Suchmaschinen, Soziale Netzwerke etc.)

  • User Journey auf der Website

Allein mit diesen Angaben lassen sich Websites und ganze Marketing-Kampagnen gezielt optimieren. Noch spannender werden die Möglichkeiten in Kombination mit anderen Google Tools.

TOUCHPOINT Flensburg Google Amazon Illustration konstanz

KONSTANZ

TOUCHPOINT Flensburg Google Amazon Illustration konstanz

bringt Performance

Performance Marketing ist ein starkes Instrument, aber kein Wundermittel. Nur akribische Arbeit und konstante Kontrolle garantieren langfristigen Erfolg. Daher bleiben wir an Ihrer Seite.

3 EINFACHE TIPPS FÜR BESSERE ERGEBNISSE

1. Interne Abrufe ausschließen

Bei kleineren Unternehmen ist es ganz natürlich, dass auch die Website (anfangs) geringe Besuchszahlen verzeichnet. Um die Statistiken zu diesen nicht zu verfälschen, sollten sie interne IP-Adressen von der Erhebung ausschließen. So verhindern Sie, dass Besuche durch Ihre eigenen Mitarbeiter*innen ein falsches Bild der Nutzung Ihrer Website entstehen lassen.

2. Ein Auge auf Fehlerseiten haben

Die klassische 404-Seite erscheint immer dann, wenn ein Link fehlerhaft ist und die gewünschte Seite nicht erreichbar. Das ist ärgerlich für die Besucher*innen und das Unternehmen. Deswegen sollte man Google Analytics so einstellen, dass die Aufrufe diese Fehlerseiten (404 und andere) verfolgt werden. Mit einer automatischen Alarmierung lassen sich so schnell, kaputte Links oder andere Probleme mit der Website identifizieren.

3. Das Ziel im Auge behalten

Google Analytics bietet eine unheimliche tiefe von Daten. Wer hier nicht gezielt vorgeht, verliert sich schnell in den vielen Möglichkeiten. Deshalb ist es sinnvoll einen personalisierten Report anzulegen, der die für Sie wichtigsten Kennzahlen trackt und automatisch zusammengefasst darstellt.